https://www.epa-cc.de/wp-content/uploads/2021/09/behandlung.jpg
https://www.epa-cc.de/wp-content/uploads/2021/09/patientin.jpg
https://www.epa-cc.de/wp-content/uploads/2021/09/pflegekraft.jpg
https://www.epa-cc.de/wp-content/uploads/2021/09/meeting.jpg
https://www.epa-cc.de/wp-content/uploads/2021/11/nutzen-epa-responsiv.png

VIELFÄLTIGER NUTZENEin System mit vielen Vor­teilen

Das epaSYSTEM ist die Grundlage für transparente Entscheidungen mit dem Ziel, Pflegeprozesse zu verbessern.

Pflegende werden mit fundierten Hand­lungs­empfehlungen unter­stützt. Patienten profi­tieren von einer effektiven pfle­gerischen Behandlung. Das Ein­richtungs­manage­ment kann Ressourcen ziel­gerichteter steuern.

Einfache und effektive Primärdokumentation
Wissenschaftliche Handlungsempfehlungen
Einsatz von unterschiedlichen Berufsqualifikationen – vom Pflegehelfer bis zum Master­absolventen
Transparente Entscheidungshilfen für das Einrichtungs­management

PFLEGE LEICHT UND SICHERBesser entscheiden

epa unterstützt die Entscheidungen der Pflege­fachpersonen, des Controllings und Einrichtungs­managements zum Wohl des Patienten. Mittlerweile arbeiten damit europaweit über 210.000 Menschen in fast 800 Einrichtungen.
Nutzen für Pflegefachpersonen

Für die Patienten muss nur eine Primär­doku­mentation erstellt werden. Mithilfe des epa-Punkte­systems werden Patienten­zustände einfach und sicher erfasst – eine wert­volle Daten­basis ent­steht. Aus dieser wird in einer Cockpit-Dar­stellung zu jeder Zeit der Patienten­zustand für jeden sicht­bar. Zum anderen werden daraus eine indivi­duelle und qualitativ hoch­wertige pflegerische Behandlung des Patienten ermöglichen .

Nutzen für Patienten

Alle pflegerischen Daten zu Fähig­keiten und Beein­trächtigungen des Patienten werden in einem von Pflege­wissen­schaftlern und Pflege­praktikern entwickeltem System gesammelt. Dies führt zu einem umfassenden Bild des Patienten­zustandes. Auf dieser Daten­basis werden permanent Hand­lungs­empfehlungen generiert, die zu einer am Patienten­zustand orientierten Pflege führen.

Nutzen für das Einrichtungsmanagement

Die Personal­ressourcen werden im Gesund­heits­wesen immer stärker begrenzt. Oft entstehen Über­lastungs­situationen für das Personal, die neben möglicher Patienten­gefährdungen zu einer Abnahme der Motivation beitragen können. Mit epaDATA wird für alle trans­parent, wo Pflege­kräfte besser eingesetzt werden können, um eine – im Sinne der individuellen Behand­lungs­situation – effektivere Aus­lastung zu erreichen.

WISSENSCHAFTLICH FUNDIERTDas epaSYSTEM professionalisiert Pflege­prozesse und macht sie zugleich effektiver.

Mit epa entsteht eine WIN-WIN-WIN-Situation.
Für Patienten, Bewohner und Pflegefachpersonen sowie ein effektives Einrichtungsmanagement. Basierend auf wissenschaftlichen Studien denken wir Pflege universell weiter.

WISSENSCHAFTLICH FUNIDERTDas epaSYSTEM professionalisiert Pflege­­prozesse und macht sie zugleich effektiver.

Mit epa entsteht eine WIN-WIN-WIN-Situation. Für Patienten, Bewohner und Pflegefachpersonen sowie ein effektives Einrichtungs­management. Basierend auf wissenschaftlichen Studien denken wir Pflege universell weiter.

ERFAHRUNGENWas unsere Kunden sagen

Seit vielen Jahren unterstützt mich epaCC bereits auf den verschiedenen Abschnitten meiner beruf­lichen Lauf­bahn. Mit dem System gelingt uns die Integration wichtiger pflegerischer Kenn­zahlen in unseren Stations­alltag. Das führt zu verbesserten Abläufen sowie weniger Stress und erhöht die Trans­parenz für unsere Mitarbeiter:innen in allen Fach­bereichen. Diese Transparenz führt zu einer verbesserten Kommu­nikation mit allen an der Patienten­versorgung beteiligten.
Robert Green
Pflegedirektor der Helios Kliniken Schwerin
https://www.epa-cc.de/wp-content/uploads/2021/09/robert-green-sw-640x640.jpg
Durch die Systematik des pflegerischen Assessment nach dem epaSYSTEM wird die Beobachtungs­gabe der Pflegenden geschärft, der Zustand des Patienten transparent erfasst und die Dokumentations­qualität entscheidend verbessert.
Eva Becker
Pflegemanagerin, Gesundheitsökonomin (ebs), Senior consultant ZEQ Mannheim
https://www.epa-cc.de/wp-content/uploads/2021/07/e-becker.jpg
Mit epaAC haben wir eine gute Unter­stützung gefunden, die uns täglich hilft, unsere Pflege­qualität auf einem hohen Niveau zu halten. Besonders schön ist, dass die guten Leistungen der Pflege­kräfte für alle sichtbar werden und nicht mehr negiert werden können.
Dr. Sabine Proksch
Pflegedirektorin, Kreiskliniken Reutlingen GmbH
https://www.epa-cc.de/wp-content/uploads/2021/09/sabine-proksch-sw.jpg
epaAC trägt in unserer Einrichtung innerhalb der Stationen zur best­möglichen Transparenz bezüglich der Fall­schwere bei. Das Assess­ment unterstützt unsere Pflege­fach­personen dabei, Ihre Leistungen ziel­gerichtet und fach­lich begründet zu erbringen. Da auch potentielle Risiken unserer Patienten und Patient­innen in kürzester Zeit dargestellt werden, erhöht epaAC die Patienten­sicherheit und sorgt gleichzeitig für Entlastung, da nicht indizierte Pflege­leistungen vermieden werden.
André Maaßen
Pflegedirektion, Projektleitung Pflegedokumentation, Universitätsklinikum Aachen
https://www.epa-cc.de/wp-content/uploads/2021/09/andre-maassen.jpg
Seitdem wir epaAC und epaKIDS einsetzten, sprechen in unserem Haus alle die gleiche Sprache. Dadurch wird die Pflege unserer Patienten aller Alters­gruppen deutlich verbessert, sowie die Doku­mentation.
Melanie Holtmann-Jordan
Pflegedokumentation Schulungs- und AnwenderInnenbetreuung, Medizinische Hochschule Hannover (MHH)

https://www.epa-cc.de/wp-content/uploads/2021/10/joran-holtmann.jpg
Das epaAC Assess­ment ermöglicht erst­malig eine sehr ausführliche und zugleich eine sehr agile Erfassung von Patienten­zuständen in elektronischer Form. Wir müssen nicht mehr alle Schritte des Assessments, der Risiko­erfassung und der Pflege­diagnostik separat voneinander betrachten, sondern es passiert alles äußerst dynamisch und auf einem Schlag – den Patienten­bedürfnissen und den Personal-Ressourcen entsprechend.
Valente dos Santos Cartaxo Ana Raquel
Pflegeexpertin für Pflegeentwicklung Vinzenz Gruppe Krankenhausbeteiligungs- und Management GmbH Wien

https://www.epa-cc.de/wp-content/uploads/2021/10/vinzenz-gruppe-320x110.png
https://www.epa-cc.de/wp-content/uploads/2021/10/cartaxo-ana.jpg
Das ergebnis­orientierte epaAC ermöglicht uns jeder­zeit den Pflege­bedarf der Patient­innen und Patienten computer­gestützt zu bestimmen, Pflege­pläne davon abzuleiten und umfang­reiche Analysen und Risiko­profile abzuleiten.
Karl-Heinz Regenhart
DGKP, Pflegeberatung/Pflegeentwicklung

https://www.epa-cc.de/wp-content/uploads/2021/10/ordens-klinikum-320x166.png
https://www.epa-cc.de/wp-content/uploads/2021/10/karl-heinz-regenhart.jpg
Das epaAC mit seinen vielen Zusatzfunktionen, wie z.B. die automatisiert abgeleiteten Risikoprofile unterstützt uns dabei, alle Risikofaktoren zu identifizieren und trägt einen wertvollen Beitrag zur Patientensicherheit bei.
Margit Oberhamberger

https://www.epa-cc.de/wp-content/uploads/2021/10/ordens-klinikum-320x166.png
https://www.epa-cc.de/wp-content/uploads/2021/10/margit.jpg
Mit epaAC gewährleisten wir durch bedarfsgerechten Personaleinsatz eine individuelle Betreuung des Patienten vom Eintritt bis zum Austritt.
Birgit Andre
Bereichsleiterin Stab Pflegedienst, Projekte & Prozesse; Spital Uster Schweiz
https://www.epa-cc.de/wp-content/uploads/2021/11/BirgitAndre-Zitat.jpg